Zweiter Weltkrieg


Erzählen Sie von Hitler, den Nazis, dem Ausbruch des 2. Weltkriegs und der speziellen Situation der Schweiz, zum Beispiel mit dieser PPT-Präsentation.

 

Gehen Sie dann auf unsere Situation in der Ostschweiz ein.

Download
Schweiz im Krieg.pptx
Microsoft Power Point Präsentation 13.0 MB


https://automaticballpoint.com/2010/03/19/operation-tannenbaum-part-ii/
https://automaticballpoint.com/2010/03/19/operation-tannenbaum-part-ii/

 

Das ist der Festungsgürtel um Kreuzlingen:

Festungsgürtel um Kreuzlingen. Karte aus www.festungsguertel.ch
Festungsgürtel um Kreuzlingen. Karte aus www.festungsguertel.ch

Die Karte stammt vom Verein "Festungsgürtel Kreuzlingen". Auf ihrer Homepage können Sie jede Bunkeranlage anklicken und sich im Detail darüber informieren.

Bunker beim Bahnübergang Triboltingen. www.festungsguertel.ch
Bunker beim Bahnübergang Triboltingen. www.festungsguertel.ch

So erfahren wir beispielsweise, dass dieser Bunker bei Triboltingen im Februar 1938 gebaut wurde und mit drei Maschinengewehren bestückt war. Die Besatzung bestand aus einem Unteroffizier und 11 Soldaten, die ihren Aufenthaltsraum im Untergeschoss hatten.

Download
Bunker Triboltingen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.8 KB


Lesenswerte Dokumente von Zeitzeugen zur Mobilmachung, dem Aktivdienst und der Situation der Zurückgebliebenen

Download
Mobilmachung in Ermatingen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 38.7 KB
Download
als Grenzschützer und Schreiner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.4 KB
Download
Befestigungen bauen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.3 KB
Download
Bunker Triboltingen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 88.8 KB


Download
Arbeitsintensive Zeit für die Daheimgebl
Adobe Acrobat Dokument 40.2 KB
Download
Angst vor dem Krieg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 374.0 KB
Download
Schifflibach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 372.3 KB
Download
Hans Ribi rettet einen Piloten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 53.0 KB


Aktivdienst und Alltag der Bevölkerung

Zeitzeugen-Befragung:

Wer von den Schülern noch (Ur)grosseltern hat, die den Krieg selbst erlebt haben, soll sich doch ausführlich aus jener Zeit erzählen lassen und später eine Zusammenfassung davon festhalten.

 

 

Lassen Sie dazu auch das Buch "Es war halt Krieg" lesen, wenigstens auszugsweise.

Sich mit einem Einzelthema beschäftigen:

Schüler oder -gruppen wählen ein Thema, zu dem sie Zeitzeugenberichte lesen (s. oben) und/oder selbst weiter recherchieren. Die Ergebnisse werden sie sich untereinander vorstellen.

Mögliche Themen: Dienst an der Grenze, die Mütter zuhause, Lebensmittelrationierungen, das Hitler-Attentat, die Übergabeverhandlungen, Bombardierungen, der Schifflibach, Flüchtlinge usw.



Eine Führung in einem Bunker in Bottighofen oder im Kommandobunker in Weinfelden erleben

Der Verein Festungsgürtel Kreuzlingen bietet echt interessante und empfehlenswerte Führungen für Schulklassen an; entweder in einem Bunker in Bottighofen oder im ehemaligen Kommandobunker der Grenzbrigade 7 in Weinfelden.

 

Wenden Sie sich an:

Urs Ehrbar

Immenstallstrasse 9

8272 Ermatingen

079 601 09 92

ehrbar.urs@bluewin.ch



Den Kommandobunker in Weinfelden besuchen



Eine Fotodokumentation erstellen

Die Idee der "militärisch-historischen Wanderung" eignet sich gut dafür, von verschiedenen Festungsanlagen in unserer Nähe eine Dokumentation zu erstellen, zum Beispiel ein elektronisches Fotobuch mit BookCreator:

- die Schüler suchen selbständig in Gruppen mit dem Velo

  verschiedene Bunker- und Festungsanlagen auf

- sie planen diese Route selbst

- sie dokumentieren mit eigenen Fotos

- sie recherchieren zu den besuchten Anlagen weiter

  (www.festungsguertel.ch und www.bunkerfreunde.ch)

 

- sie erstellen eine schöne und informative Dokumentation, die auch eine Übersicht über den ganzen Festungsgürtel enthält



Das entscheidende Loch im Grenzzaun beim Trompetenschlössle aufsuchen

Das "Trompetenschlössle", in dem die geheimen Verhandlungen geführt wurden. - Bild aus O. Raggenbass "Trotz Stacheldraht"
Das "Trompetenschlössle", in dem die geheimen Verhandlungen geführt wurden. - Bild aus O. Raggenbass "Trotz Stacheldraht"

Die deutsche Delegation schlüpfte heimlich durch ein Loch im Grenzzaun zu den geheimen Übergabeverhandlungen im Trompetenschlössle bei Tägerwilen.

 

Das Loch existiert leider nicht mehr - wie schade, dass wir Alamannen immer alles gleich wieder flicken müssen!

Die Schweiz, das Internationale Rote Kreuz und die allermeisten Einwohner und Internierten von Konstanz hatten alles Interesse, dass die von Westen heranrückenden Franzosen Konstanz kampflos einnehmen könnten - doch die deutsche Führung stand unter einem Verteidigungsbefehl ihres Armeekommandos.

 

So nahmen Vertreter der Schweiz, des IKRKs, der Franzosen und eine Delegation um den Konstanzer Bürgermeisters (aber ohne die militärische Führung) geheime Verhandlungen mit dem Ziel einer kampflosen Übergabe auf.

das Trompetenschlössle heute
das Trompetenschlössle heute
Download
Die geheimen Übergabeverhand-lungen
Verhandlungen im Trompetenschlössle.pdf
Adobe Acrobat Dokument 621.4 KB

Hier befand sich das Loch im Grenzzaun; Bild aus O. Raggenbass "Trotz Stacheldraht"
Hier befand sich das Loch im Grenzzaun; Bild aus O. Raggenbass "Trotz Stacheldraht"
Der Grenzstein S 37 existiert heute nicht mehr - so müssen wir uns auf der Spurensuche mit dem S 36 begnügen...
Der Grenzstein S 37 existiert heute nicht mehr - so müssen wir uns auf der Spurensuche mit dem S 36 begnügen...


Filme zum Thema Flüchtlinge

Schauen Sie doch einmal mit Ihren Kindern zwei der grossen eindrücklichen und betroffen machenden Filme zum Thema Flüchtlinge: