Den Turm besuchen



Feldstecher, Kamera oder Handy nicht vergessen!

 

 

 

Ach ja, vergessen Sie nicht, einen Feldstecher und ihre Kamera mitzunehmen - oder wenigstens Ihr Handy!



Die 208 Stufen hochsteigen

Sind es 208 Stufen?
Sind es 208 Stufen?

208 Stufen führen auf den Turm; jede steht stellvertretend für ein Jahrzehnt. So steigt man gleichsam die letzten 2000 Jahre unserer regionalen Geschichte hoch. Auf den entsprechenden Stufen sind rund 50 Tafeln mit wichtigen Ereignissen oder Entwicklungen angebracht.

 

 

Diese finden Sie hier zusammengestellt, auch in einem kurzen historischen Kontext. 

 



Das Panorama bewundern

Auf der oberen Aussichtsplattform ist eine Lithographie mit einem 360-Grad-Panorama vom historischen Turm aufgezogen.

 

Allerdings ist die Beschriftung des Panoramas mittels Anfangsbuchstaben nicht immer ganz so einfach; zuweilen muss man gut überlegen, welcher Gipfel nun wie heisst...


Wenn Sie's gar nicht herausfinden sollten, schauen Sie hier (das können Sie auch direkt auf dem Turm, es hat WLAN):


Auf diesen Seiten erfahren Sie noch mehr über die überwältigende Aussicht:


In Ermangelung eines königlichen Hofmalers...

Schon klar, in der heutigen Zeit holen Sie sich auf Facebook und Instagram nicht viele Likes mit einem kitschigen Sonnenuntergang von einem Aussichtsturm - da muss man sich selbst darstellen, mit einem geilen Selfie. Aber gerade dazu liefert das Panorama das perfekte Setting!



Die Hinweistafeln auf der Brüstung beachten

Einige Hinweistafeln auf wichtige sichtbare Zeitzeugen, Lokalitäten oder Besonderheiten laden ein, sich auf der entsprechenden Website vertiefter mit dem Thema zu befassen.

 

Wenn Sie Zeit haben, rufen Sie diese Seite mit dem QR-Code gleich auf dem Turm mit Ihrem Handy auf; sonst aber studieren Sie das Thema in Ruhe zuhause am PC.

Die Themen sind im Menu dieser Website alphabetisch geordnet.



Den wirklichen Standort des historischen Turmes aufsuchen

Karte: ThurGIS; Amt für Geoinformation TG
Karte: ThurGIS; Amt für Geoinformation TG

Der historische Turm stand aber nicht genau am gleichen Ort wie der heutige; begeben Sie sich nun noch 100m nördlich zum historischen Standort; ein kleiner Weg führt dorthin.

(dieser Weg ist bis zur Eröffnung aber noch nicht fertig realisiert... Die Infotafel steht im Moment noch in der Nähe des Turms)

 


Hier stand also der historische Aussichtsturm "Belvédère" - es war damals der höchstgelegene Punkt der Region mit einer überwältigenden 360-Grad-Aussicht.

An dieser höchsten Stelle stiess man aber auch auf Spuren von grösseren bronze- und hallstattzeitlichen Siedlungen, zum Beispiel 33'000 (!) Keramikscherben. 


der heutige Rand dieser Sandgrube
der heutige Rand dieser Sandgrube

Allerdings fand sich hier wertvoller Glimmersand: 1973 haben die Bagger der Ziegelei Berg den Sand 15m tief abgetragen und die letzten Fundamente des Turms weggefressen. Deshalb liegt der höchste Punkte der Umgebung nicht mehr hier, und der neue Turm musste ausserhalb der Sandgrube errichtet werden.


die Infotafel am jetzigen Standort
die Infotafel am jetzigen Standort
Download
Die Infotafel des Amtes für Archäologie am historischen Standort
-
AATG Infotafel historischer Standort.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB


Der Turm für Sportliche: der Treppenlauf

Wenn Sie den Turm schon einige Male besucht haben, kommt vielleicht der Wunsch nach einer sportlichen Herausforderung auf: die 208 Stufen hinaufzurennen.

 

Erster Erfolg: alles joggen, ohne zu gehen

Zweiter Erfolg: immer zwei Stufen auf einmal nehmen

Dritter Erfolg: unter einer Minute...


Falls Sie sich mit einem Weltklasse-Athleten vergleichen wollen:
Der mehrfache Thurgauer Weltmeister und Weltcupsieger im Orientierungslaufen Daniel Hubmann benötigte genau 41 Sekunden:


Dermassen durchtrainiert, werden Sie dann vielleicht am Berglauf Steckborn - Haidenhaus

teilnehmen wollen - und wenn Sie vom Treppensteigen immer noch nicht genug haben, machen Sie am Niesenlauf mit - auf der längsten Treppe der Welt mit 11'674 Stufen!


1'000x den Turm besteigen, um 1 kg abzunehmen

Eine 70 kg schwere Person leistet 700N*36m = 25'200 Nm oder 25,2 kJ Arbeit resp. braucht 25 kJ Energie, wenn sie den Turm besteigt.

Sie müsste also rund 100x die Treppe hinaufsteigen, um eine Tafel Schokolade zu verbrennen - und über 1'000 x, um 1kg Körperfett (30'000 kJ) zu verbrennen und 1 kg abzunehmen.

diese Tafel Schokolade hat 2360 kJ Nährwert
diese Tafel Schokolade hat 2360 kJ Nährwert

Aber Achtung: um 18 h wird der Turm geschlossen - da essen Sie besser etwas weniger Schokolade!

 

Ein Freund von mir hat soeben den Turm 100 x bestiegen; er hat dabei also rund 100 g abgenommen!



Nach dem Turmbesuch