Willkommen auf dem Napoleonturm bei Wäldi-Hohenrain TG


Morgenstimmung beim Turm in diesen schönen Frühlingstagen
Morgenstimmung beim Turm in diesen schönen Frühlingstagen

Corona-Virus:

der Turm bleibt bis auf Weiteres geschlossen


Für Daheim-Gebliebene:

Studieren Sie als Ersatz die interessanten Themen auf dieser Website, die mit dem Turm, seiner Geschichte, dem Thurgau oder dem Panorama zu tun haben.

 

Sie finden diese Themen alphabetisch geordnet im Menu.


Für "Fernschul-Lehrkräfte" Sek I:

Hier finden Sie jeden Tag ein attraktives Thema, das Ihre Schüler selbständig zuhause bearbeiten können. Sie brauchen ihnen lediglich den Link zu senden.



Aussen hinauf, wenn der Innenaufstieg geschlossen ist!

Da der Aufstieg zum Turm nun geschlossen ist, müssen Sie als Ersatz mit der Drohne von Dominic Müller Vorlieb nehmen...


Zuhause dieses Quiz spielen:


Schaffen Sie's in die top five?

 

Wer schlägt Jana...?

 

 


Diese allgemeinen Informationen sind im Moment jetzt hinfällig:


Bitte beachten Sie bei einem Turmbesuch:

Standort

Der Napoleonturm befindet sich beim Weiler Hohenrain oberhalb von Wäldi im Kanton Thurgau.



Parkplätze

Parkieren Sie ausschliesslich auf einem der vorgesehenen Parkplätze; in ganz Hohenrain gilt ein Parkverbot.

Noch besser: kommen Sie "à pied" oder "en vélo"!

Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die Anwohner, zum Beispiel in Bezug auf Lärm oder Abfall.



nachts bleibt der Turm geschlossen
nachts bleibt der Turm geschlossen

Öffnungszeiten

Aus Rücksicht auf die Anwohner ist der Turm nur von 8 - 18 Uhr geöffnet, das aber jeden Tag.

Feldstecher und Kamera nicht vergessen!



Rutschgefahr im Winter

Bei winterlichen Verhältnissen können die Stufen schneebedeckt oder vereist sein.

Seien Sie also vorsichtig, insbesondere beim Abstieg und in der Dämmerung.

 



"Kreüzer" aus dem Jahre 1808, dem Geburtsjahr von Louis Napoleon
"Kreüzer" aus dem Jahre 1808, dem Geburtsjahr von Louis Napoleon

Eintrittspreise

Sechs Kreuzer betrug der Eintrittspreis auf den historischen Turm Belvédère - das waren damals etwa drei Stundenlöhne.

Heute ist der Aufstieg kostenlos.



Das hungrige Kässeli

Bitte beachten (und füttern...) Sie aber das kleine Kässeli beim Eingang neben dem Feuerlöscher, um mitzuhelfen, die laufenden Betriebskosten zu decken.

Noch besser: werden Sie Mitglied des Trägervereins! Der Jahresbeitrag beträgt nur etwa so viel wie früher ein Eintritt auf den historischen Napoleonturm!



der Alpenblick in Gunterswilen
der Alpenblick in Gunterswilen

Die "Pille danach"

Nach der Wanderung und dem Aufstieg zum Turm ist diese Pille gar nicht so bitter: von Montag bis Freitag können Sie Ihren Durst im Restaurant Alpenblick im benachbarten Gunterswilen löschen, an schönen Wochenenden in der Besenbeiz gleich vor dem Turm. 

Die Gelegenheitswirtschaft "Beizli zum Turm" hat an den Wochenenden geöffnet. Dort gibt's sogar ein WC für Gäste - dann müssen Sie nicht mehr in den Wald!



Der historische und der heutige Turm


Der historische 21m hohe historische und der neue 40m hohe neue Napoleonturm im Vergleich - der historische stand aus dieser Blickrichtung aber 100m weiter hinten.


Die Dokumentation des Architekturbüros Dransfeld

Halten Sie mit diesem Video nochmals Rückschau auf die Entstehung und den Bau des neuen Turms:

Ganz so schnell ging's aber doch nicht. Studieren Sie deshalb den Bau des neuen Turms nochmals in Ruhe:


Der "Typus aller Thurgauischen Schönsichten" ...

Geniessen Sie die grossartige Aussicht, wie dies vor 200 Jahren schon Prinz Louis Napoleon und Königin Hortense de Beauharnais vom historischen Napoleonturm aus getan hatten!

Johann Adam Pupikofer bezeichnete 1837 die Aussicht vom historischen Napoleonturm  in der schwärmerischen Art der Romantik als den "Typus aller Thurgauischen Schönsichten".


… oder "eine geile Aussicht"!

Sie werden die Aussage Pupikofers sicherlich bestätigen - auch wenn es heute manche Leute in der schwärmerischen Art der Millenials in andere Worte fassen!


zum Beispiel die Churfirsten kurz vor dem Sonnenuntergang
zum Beispiel die Churfirsten kurz vor dem Sonnenuntergang

Beim Abstieg die Treppentafeln studieren

Gut 200 Stufen führen auf den Turm; jede soll ein Jahrzehnt unserer lokalen Geschichte darstellen.

Auf der entsprechenden Höhe sind rund 50 Tafeln mit wichtigen oder interessanten Ereignissen aus unserer Region  angebracht.

Studieren Sie diese beim Abstieg oder später in Ruhe zuhause!



Sich in die Themen vertiefen, die Sie von oben gesehen haben

Vom Turm aus sind vielerlei historisch, kulturell oder geografisch interessante Objekte und Zeitzeugen zu sehen - Wissenswertes dazu ist auf unseren Themenseiten zusammengestellt.

Sie sind im Menu dieser Website alphabetisch geordnet.


Besucher-Rezensionen auf Google Maps und TripAdvisor studieren

google maps
google maps
TripAdvisor
TripAdvisor

Lesen Sie, wie der Turm bisherigen Besuchern gefallen hat, auf den Rezensionen bei Google Maps und TripAdvisor.