Das Schloss Weinfelden


Das Schloss war jahrhundertelang Sitz der Herren und Obervögte von Frauenfeld.

 

Lange Zeit gehörte Weinfelden den Herren von Bussnang und Patriziern aus Konstanz, ab 1614 bis 1834 dem "hohen Stand Zürich".

Seit 1973 ist das Schloss im Besitz des  Bankiers August von Fink.



auf der Infotafel steht:

Wahrzeichen des Ortes. Markante Schlossanlage, geprägt durch den Bergfried aus dem 12.
Jahrhundert, auf einem Felssporn über dem Dorf gelegen. Unverbaute Umgebung. Einst Sitz
bedeutender Geschlechter.
Abbruch des Schossgebäudes um 1850, unsorgfältig historisierender Wiederaufbau ab 1860. Ab 1972 erneuter Abbruch und anschliessende historisch getreue Rekonstruktion bis 1974.



Download
Besitzer des Schlosses Weinfelden bis 1798
-
Besitzer des Schlosses Weinfelden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 369.8 KB

Grundriss; Zehntenplan 1695
Grundriss; Zehntenplan 1695