Weinbau in Quivelda


im Schmelzler, dem ältesten Weingut Weinfeldens
im Schmelzler, dem ältesten Weingut Weinfeldens

Der "Schmelzler" ist (zusammen mit einem Rebberg bei der Schwärzi) das älteste Rebbaugebiet von "Quivelda", wie Weinfelden vor über 1000 Jahren hiess.

Der Weinbau wird hier seit über 1000 Jahren betrieben und war immer der wichtigste landwirtschaftliche Erwerbszweig Weinfeldens - und das wichtigste Weinbaugebiet im Kanton.



So kommt denn auch die Stadt nicht um die Traube in ihrem Logo herum:

das alte Weinfelder Logo
das alte Weinfelder Logo
das neue Logo
das neue Logo


die Infotafel des Weinweges Weinfeldens beim Schmelzler
die Infotafel des Weinweges Weinfeldens beim Schmelzler

Der Weinweg in Weinfelden

der Streckenverlauf des Weinfelder Weinweges
der Streckenverlauf des Weinfelder Weinweges

Torkel oder Torggel

der Läderlitorggel
der Läderlitorggel


Das Kloster Magdenau und die geschwängerte Nonne

"Dieses zirka 22 Jucharten grosse Rebgut mit zwei Trotten besassen vor der Reformation die Krapfen, Brugger und Schmälzler, welche 1529 in das Kloster Magdenau gewandert und dann ihre Besitzungen an dieses Gotteshaus vergabt haben."

das Kloster Magdenau heute
das Kloster Magdenau heute

 

 

Dreihundert Jahre lang war dann das Kloster Magdenau Grossgrundbesitzerin in den Weinfelder Rebbergen - bis ein Rebbauer eine Nonne schwängerte und das Kloster die Rebberge schnell wieder abstossen wollte.

 

So kamen Paul Reinhart günstig zu 72'000 Rebstöcken und die Magdenauerstrasse zu ihrem Namen.