Die sieben Tagesetappen

200 km Distanz, 6'000 m Steigung, 55 Stunden Wanderzeit:


Mittwoch, den 22. Mai 2019:


1. Etappe: Weinfelden - Hörnlyberg

verabschiedet morgens um vier Uhr auf dem Marktplatz "unter vielen Thränen und Segenswünschen der Unsrigen und vieler Benachbarten"

32 km, 880 m HD, 9 Stunden

"Wir verreissten also Montags, den 27. Mai 1771, unter vielen Thränen und Segenswünschen der Unsrigen und vieler Benachbarten, morgens um 4 Uhr von hier ab, und kamen um 9 Uhr bey Fischingen an. In dem Gottshauss daselbst begehrten unsere Trager das Brodt, welches man den Durchreisenden gibt. Nachdem wir aber etwa eine Stunde gewartet, sind wir lähr abgewiesen worden.
Wir setzten also unseren Marsch fort über den Hörnlyberg."


 

Wir werden ja dann sehen, ob es 250 Jahre später im Kloster Fischingen immer noch kein Brot für hungrige Weinfelder gibt...



Einige Stationen auf dieser Etappe:



 

Übernachtung im Matratzenlager des Berggasthauses Hörnli:

http://www.berggasthaus-hoernli.ch/

 




Donnerstag, den 23. Mai 2019:


2. Etappe: Hörnlyberg - Rapperschweil

daselbst "im Dörflein Hurden gut bewürthet"

32 km, 440 m HD, 8 Stunden

"Wir setzten also unseren Marsch fort über den Hörnlyberg, assen in dem Rieth im Fischenthal zu Mittag, und kamen Abends um 7 Uhr in Rapperschweil an; jenseits der Brug in dem Dörflein Horden übernachteten wir, und sind daselbst gut bewürthet worden."

 

(die Weinfelder bewältigten 1771 also unsere beiden ersten Etappen damals gleich in einem Tag...)


einige Stationen unterwegs:



 

Übernachtung im Matratzenlager und im Stroh des Lützelhofes in Pfäffikon:

https://www.gruppenhaus.ch/de/haus/schlafen_im_stroh/luetzelhof/850?tab=1

 



Nur 100 m neben dem Lützelhof stand übrigens das Wohnhaus von Lena Toblers Urgrosseltern - es musste später der Autobahn weichen...




Freitag, den 24. Mai 2019:


3. Etappe: Pfäffikon - Schweitz / Brunnen

neben dem "schönen Flecken Schweitz vorbei" - die Königsetappe

33 km, 1'280 m HD, 10 Stunden

"Den 28. Morgens früh reissten wir von dort durch den Canton Schweitz; in einem Gasthauss auf der Altmat nahemen wir das Frühstück. Mittags um ein Uhr passierten wir neben dem schönen Flecken Schweitz vorbei, und nach einer halben Stund kamen wir in dem Flecken Brunnen an."


die Mythen, bei denen wir heute vorbeikommen, sieht man bei Föhn vom Thurgau aus
die Mythen, bei denen wir heute vorbeikommen, sieht man bei Föhn vom Thurgau aus

 

Übernachtung: Schlafen im Stroh im Klosterhof Ingenbohl:

http://www.schlafimstroh-bucheli.ch/

 



Samstag, den 25. Mai 2019:


4. Etappe: Amsteg - Urseler-Thal

beim "berühmten und grossen Verfechter der Freyheit, Wilhelm Tellen"

23 km, 1'320 m HD, 7  Stunden

"Wir mietheten ein Schiff  über den Urnersee. Als wir eine Weil auf dem See waren, zeigte uns der Schiffmann die Blatten des in der Schweitzergeschicht berühmten und grossen Verfechters der Freyheit, Wilhelm Tellen, allwo er seinem Feind und Tyrannen, dem Landvogt Geissler, entrunnen. Von da hatten wir noch eine Fahrt von ohngefehr 2 ½ Stunde, und landeten glücklich bei dem Dorff Flüehelen an.


Heute starten wir den Tag also mit der Schifffahrt über den Urnersee, vorbei an der Tellsplatte und dem Schillerstein.

Schifffahrt von Brunnen nach Flüelen
Schifffahrt von Brunnen nach Flüelen
Gemälde in der Tellskapelle
Gemälde in der Tellskapelle


Beginn des Aufstiegs "unter Gebätt und Seufzen auf den hohen Gotthardberg" und Passage der "Teufels-Brugg"

Morgens früh steigten wir unter Gebätt und Seufzen auf den hohen Gotthardberg. 

Nachdem wir das Dorf und die Zeichen, allwo Leuthe von herab rollenden Felsenstücken und Lauwinen erschlagen worden, aufgesteckt gesehen, passierten wir die sogenannte Teufels-Brugg und kamen in das schöne und angenehme Urseler-Thal."

Wo wir heute durchkommen werden:



Ankunft im "Urseler-Thal, welches sich dem Aug so reizend und entzückend vorstellet"

 

Übernachtung: Schlafen im Stroh im Pferdestall Reussen in Andermatt:

https://pferdestall-reussen.ch/