Christianisierung des Bodenseeraums


Das Christentum kam mit den Römern und später mit den Franken zu uns in den Bodenseeraum:

Lesen Sie im nebenstehenden Dokument, wie das Christentum erst mit Römern in den Bodenseeraum kam und es später unter Karl dem Grossen organisiert wurde.

 

 

 

Das älteste "Unser Vater" in deutscher Sprache; aus der "Abrogans"- Handschrift um 790

Download
Wie das Christentum in den Bodenseeraum kam
-
Anfänge des Christentums.pdf
Adobe Acrobat Dokument 444.4 KB


Missionare wie Gallus und Otmar

(Buchmalerei aus 1455)

Fränkische Adelige suchten auch mit der Entsendung von Missionaren das alamannische Stammgebiet zu christianisieren.

 

Der Handballklub "St. Otmar St. Gallen" beruft sich gleich auf zwei solche ehemalige Missionare. Ihre Geschichte erfahren Sie aus dem   nebenstehenden Dokument.

Download
Die Missionare Gallus und Otmar
Gründung des Klosters St. Gallen
-
Gallus und Otmar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 106.3 KB


Der heilige Otmar - Armenvater und Klostergründer.

Zusammenfassung vom Amt für Archäologoie TG.


Das Kloster Reichenau

Die Herzöge der Alamannen suchten auch durch Gründung von Klöstern die Bevölkerung zu christianisieren: Bei uns übte das Kloster Reichenau über Jahrhunderte einen entscheidenden Einfluss aus:

 

Die Geschichte des Klosters Reichenau

 



Reformation und Gegenreformation im Thurgau

Hier erfahren Sie Genaueres über Martin Luther und Huldrych Zwingli(Dossiers vom Evangelischen Kirchenrat TG)

Und das sind die 95 Thesen Luthers.

 

Die Grenze von katholisch Wäldi zum evangelischen "Kirchspiel Wigoltingen" muss einem Bach durchs Dorf gefolgt sein - ich habe nie herausgefunden, welcher das wirklich war

(Karte: von 1717;  Staatsarchiv TG)  

In dieser Zusammenstellung erfahren Sie, wie sich die Reformation und die Gegenreformation bei uns abgespielt haben ...   

 

 ... weshalb Tägerwilen eine reformierte und eine katholische Kirche hat, Ermatingen eine paritätische und Wäldi nur eine reformierte -  und warum katholisch Wäldi bis heute zu Ermatingen gehört. 

Pfarrer Andreas Gäumann aus Steckborn hat uns die Geschehnisse der Reformation und der Gegenreformation in unserer Region spannend und detailliert zusammengestellt:

Download
Die Entstehung der beiden Konfessionen im Thurgau
Reformation im Thurgau, insbesondere in
Adobe Acrobat Dokument 216.0 KB


Herr Gäumann hat die Ereignisse der Reformation auch in drei Vorträgen dargestellt:

- Martin Luther und die Reformation in Deutschland

- die Reformation in Zürich

- die Reformation im Thurgau


Der "Wigoltinger Handel" - ein dramatisches Ereignis aus einer spannungsgeladenen Zeit

Die Glocken der Wigoltinger Kirche läuten seit 1664 den Gottesdienst am Pfingstsonntag nicht mehr aus.

Was das mit bewaffneten Gottesdienstbesuchern während des Abendmahls zu tun hat, erzählt dieser Artikel: 

 

Download
Der "Wigoltinger Handel"
-
Wigoltinger Handel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 157.8 KB

Die Klage der zum Tode verurteilten Wigoltingenschen Gefangenen:

 

 

Download
die Klage der Wigoltingenschen Gefangenen
Klage der Wigoltingenschen Gefangenen.pd
Adobe Acrobat Dokument 182.5 KB


Überblick über die Christianisierung und die Kirchen-geschichte im Thurgau

Einen informativen Überblick über die Kirchengeschichte im Thurgau von der frühen Christianisierung bis heute finden Sie in diesem Artikel "zur Geschichte der Kirche im Thurgau" von Hans Gossweiler.



500 Jahre Reformation

2017 feiern wir "500 Jahre Reformation".

 

Das ist der Link zu den Feierlichkeiten und ihren Veranstaltungen.



Einen Gottesdienst besuchen

 

 

 

Also denn, schauen Sie doch, wohin das alles geführt hat und besuchen Sie einen evangelischen Gottesdienst in Wäldi oder einen katholischen in Ermatingen - wobei hier auch der evangelische gar nicht schlecht ist.

 

Wenn Sie dann so in der Kirche sitzen, erinnern Sie sich an die Abdankungsfeier von Königin Hortense am 11. Okt. 1837 mit 2000(!) Trauergästen in diesem Raum.


Und wenn Sie schon in Ermatingen sind: gehen Sie nach dem Gottesdienst zum Kirchenkaffee in die "Auberge Napoléon", dem Gasthaus Adler (und Stammbeiz von Louis Napoleon) nebenan. Sie können dort im Napoleonstübli oder unter dem Bildnis von Napoleon I. Ihren Kaffee trinken, und vielleicht darf's für einmal sogar ein Napoleon-Bier sein.


Wenig Unterrichtsmaterial zum Thema

Ein Experte antwortet auf die Frage nach Unterrichtsmaterial zum Thema Reformation im Thurgau:

"Unterrichtsmaterial zur Schweizer Reformation ist eher ein trübes Kapitel. Im Zeitalter der Ökumene will man sich nicht mehr mit den Gründen der Trennung auseinandersetzen. Deutsche Unterrichtsmittel werfen sich ausschliesslich auf Martin Luther, und das unrühmliche Ende von Zwingli auf dem Schlachtfeld schreckt von ihm ab. 

Zur Reformation im Thurgau kenne ich gar nichts. Neuere Unterrichtsmaterialien zur Schweizer Reformation findet sich http://www.tvz-verlag.ch/fileadmin/user_upload/PDF/Prospekt_JuKi_Homepage.pdf".

 

Machen Sie's so:

- Behandeln Sie die Reformation (Luther, Zwingli) gemäss Ihrem Lehrmittel. Ergänzende und vertiefende Zusatzmaterialien finden Sie auch auf dieser Webseite.

 

- Wahrscheinlich ist auch der neue "Zwingli"-Film, der 2017 herauskommt, ein guter Aufhänger.


Reformation und Gegenreformation im Thurgau

Lassen Sie die Ursachen und die Entwicklung der Reformation und Gegenreformation im Thurgau mit dem nebenstehenden Dokument erarbeiten; fokussieren Sie sich wenn möglich auf die Kirchengeschichte Ihres Dorfes, den beiden Konfessionen und der Kirche resp. den Kirchen.

Erarbeiten Sie die konkreten Auswirkungen der vier Landfrieden.

 

Lokalgeschichtliches als Ergänzung dazu findet sich meist auf den Homepages der beiden Kirchgemeinden, oft auch auf jener der politischen Gemeinde.

 

Die SchülerInnen ergänzen ihren Zahlenstrahl mit den wichtigsten örtlichen Ereignissen.

Download
Die Reformation und die Gegenreformation in unserer Region
Die Entstehung beider Konfessionen
-
Reformation auf dem Seerücken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 81.0 KB

 

Thematisieren Sie auch den Ittinger Sturm oder den Wigoltinger Handel, je nachdem, wo Sie wohnen.



Veranstaltungen zur Reformation im Historischen Museum Frauenfeld

Das ist der Flyer mit den Führungen, Vorträgen und Angeboten des Historischen Museums Frauenfeld zur Reformation.

Hier gelangen Sie auf die Homepage des Museums mit noch detaillierterer Auflistung und Erläuterung aller Veranstaltungen.